Fakten (Stand 10/2014)

Das Gleis- und Weichenmaterial stammt zu 99% von Roco, allerdings vor der Roco-Line Zeit.
Es wurden ca. 400m Gleis und 150 Weichen verbaut.
Die Anlage bietet Platz für 46 Züge und zusätzlich 50 Lokomotiven.
Zur Zeit sind 43 Züge aufgestellt und bis zu 10 gleichzeitig unterwegs.
Unsere Züge benutzen auf ihrer Reise 2 Neben- und eine Hauptstrecke, fahren über insgesamt ca. 350 Weichenstrassen und passieren 90 Licht- und Armsignale.
Eine Rundfahrt auf der Hauptstrecke ist ca. 95m lang. Ein Zug benötigt bei 100km/h ca. 5 Minuten!
Die beiden Nebenstrecken haben ca. 79m (ca. 4min) bzw. 21m (ca 80 sek.)

Anlagenbeschreibung

Die Anlage ist keinen realen Gegebenheiten nachempfunden und hat als zentralen Punkt den Hauptbahnhof "Stephansberg". Dieser hat 9 Haupt-, 2 Neben-, und 6 Abstellgleise.
Auf der linken Seite mündet er in eine 2gleisige Hauptstrecke (von und nach "St. Florian")
und zwei 1gleisige Nebenstrecken (nach "St. Katharina" und nach "St. Johann").
Besonders spannend war hier die Gestaltung der Weichen, da wir von jedem Durchgangsgleis auf alle Strecken kommen wollten.
Auf der rechten Seite gibt es "nur" eine 2gleisige Hauptausfahrt Richtung "Schattenbahnhof 1".
Ebenfalls auf der rechten Bahnhofsseite befindet sich die große Zugförderung. Diese ist in 3 Bereiche unterteilt und bietet Platz für 27 Dampfloks, 26 Elektro- und Dieselloks.
Es gibt eine Drehscheibe und eine Schiebebühne.
Insgesamt befinden sich in "Stephansberg" 13 Rechts-, 36 Links- und 7 Doppelkreuzweichen.
Der Bahnhof "St. Florian" ist ein 5 gleisiger Durchgangsbahnhof der Hauptstrecke mit Anbindung an eine Brauerei.
Er hat 5 Rechts- und 7 Linksweichen.
Von dort gelangt man zum "Schattenbahnhof 2" mit seinen 7 Gleisen, die in je 3 Blöcke unterteilt sind.
Die anspruchsvolle Steuerung dieses Schattenbahnhofs wird HIER beschrieben. (4 Rechts- und 9 Linksweichen).
Die erste Nebenstrecke führt von "Stephansberg" nach "St. Katharina", einem 3 gleisigen Endbahnhof mit zusätzlicher Abstellmöglichkeit für 4 Lokomotiven. Diese Strecke wird ausschließlich mit Diesel- oder Dampftraktion befahren.
In "St. Katharina" gibt es 1 Rechts-, 2 Links- und 2 Doppelkreuzweichen.
Die zweite Nebenstrecke führt von "Stephansberg" nach "St. Johann". Der Bahnhof hat 4 Gleise und ein Abstellgleis (3 Rechts-, 7 Linksweichen und 1 Doppelkreuzweiche).
Hier treffen auch Normalspur und Schmalspur zusammen. Die Schmalspurstrecke führt von "St. Johann" über "St. Sebastian", einem 2-gleisigen Bahnhof mit Anbindung an ein Sägewerk, nach "Bad Breitensee", einem idyllischen Kurort. "Bad Breitensee" hat 3 Durchgangsgleise und ein Verladegleis der örtlichen Gärtnerei.
Normalspurig fährt man von "St. Johann" weiter über den 11 gleisigen (7 lange und 6 kurze Abstellmöglichkeiten, 1 Durchfahrt) "Schattenbahnhof 3" in den "Schattenbahnhof 1".
Schattenbahnhof 3 hat 15 Rechts-, 6 Links- und 3 Doppelkreuzweichen.
Der "Schattenbahnhof 1" hat 10 lange, 4 kurze Abstellgleise, eine Durchfahrt und eine Umfahrung, welche allerdings nur von der Nebenstrecke aus erreichbar ist. 8 Rechts-, 16 Links- und 2 DKW bilden die Grundlage für die Gleisaufteilung.
Aus dem "Schattenbahnhof 1" kann man entweder auf die Hauptstrecke nach "Stephansberg" oder wieder auf die 1 gleisige Strecke nach "St. Johann" fahren.

Suche
Willkommen
Login
Online
Counter
Meine Partner